Triazolam: was es ist und wie es wirkt

Gesundheit

Triazolam ist ein kurz wirkendes Benzodiazepin (BZD), das hauptsächlich zur Bekämpfung von Schlafstörungen eingesetzt wird, bei denen sich der Patient Zeit zum Schlafen nimmt. Zusätzlich zu anxiolytischen Wirkungen hat es hypnotische Wirkungen. Zu Beginn werden wir ein wenig über Schlaflosigkeit sprechen, um die Wirkung dieser Droge besser zu verstehen.

Was ist Schlaflosigkeit?

Schlaflosigkeit ist eine der häufigsten Schlafstörungen. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass Menschen, die daran leiden, Schwierigkeiten haben einzuschlafen, oft aufzuwachen oder beides.

Es gibt zwei Arten von akuten und chronischen Schlafstörungen. Im ersten Fall verursacht Schlaflosigkeit kurzfristig Schlafprobleme. Im Falle des chronischen Leidens haben die Menschen Schwierigkeiten, einen Monat oder länger zu schlafen.

Es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Auf der einen Seite gibt es zu Beginn Schlafstörungen, bei denen der Patient Probleme hat, den Traum in weniger als 30 Minuten zu beginnen, und auf der anderen Seite Schlaflosigkeit.

Letzteres ist gekennzeichnet durch leidende Probleme, um den Schlaf aufrecht zu erhalten, Nachtweckungen von mehr als 30 Minuten zu erzeugen oder definitiv früh aufzuwachen, um eine kurze Zeit des schlechten Schlafs zu erreichen.

Die meisten Erwachsenen brauchen jede Nacht zwischen 7 und 8 Stunden Schlaf, obwohl sich die Schlafmuster mit dem Alter ändern können. Zum Beispiel können ältere Menschen nachts weniger schlafen und tagsüber Nickerchen machen.

Im Folgenden werden wir verschiedene Aspekte dieses Arzneimittels näher betrachten .

  • Wirkmechanismus.
  • Pharmakokinetik
  • Nebenwirkungen

Wirkmechanismus

Triazolam: was es ist und wie es wirkt

Triazolam ist ein kurz wirkendes Medikament zur Behandlung von Schlaflosigkeit. Um seine Wirkung zu erzielen, präsentiert dieses Medikament zwei komplementäre Mechanismen.

Auf der einen Seite erleichtert es die Übertragung von GABA. GABA ist ein Neurotransmitter, der in der Lage ist, neuronale Aktivität zu inhibieren oder zu reduzieren, daher wird die Bindung von Triazolam an den GABA A -Rezeptor eine Veränderung bewirken, die zu einer besseren Verbindung mit dem Neurotransmitter führen wird . Durch Verstärken dieser Verbindung wird die Hemmfähigkeit verbessert.

Auf der anderen Seite bindet es an spezifische Stellen des GABA-BZD-Rezeptor-Komplexes. Dieser Komplex hat mehrere Domänen, α1, ß2 und y2. Es ist sehr wichtig, die Selektivität dieser Rezeptoren zu erreichen, um die hypnotische Wirkung des Anxiolytikums zu trennen, insbesondere für die hypnotische Wirkung, der involvierte Subrezeptor ist das BZ1 (ω1).

Pharmakokinetik

Triazolam: was es ist und wie es wirkt

Im Allgemeinen ist Triazolam ein Medikament, das wie der Rest der Benzodiazepine gut oral aufgenommen wird. Es ist ein Medikament mit günstigen Pharmakokinetik und ist ein fettlösliches Molekül, weshalb es gut im ganzen Körper verteilt ist.

Maximale Plasmaspiegel werden 2 Stunden nach oraler Verabreichung erreicht. Die erhaltenen Plasmaspiegel sind proportional zu den verabreichten Dosen.

Darüber hinaus bindet es an Plasmaproteine, so dass Vorsicht geboten ist, wenn Sie ein anderes Medikament nehmen, das auch an Proteine ​​bindet , da es das Triazolam verdrängen kann und dadurch seine Blutspiegel erhöht und möglicherweise unerwünschte Wirkungen in der Organismus

Auf der anderen Seite leidet der hepatische Metabolismus, daher müssen wir vorsichtig mit den Induktoren und enzymatischen Inhibitoren sein, weil es bewirkt, dass mehr Arzneimittel schneller oder langsamer metabolisiert werden, wobei die Dosis erhöht oder verringert werden muss.

Die Metaboliten von Triazolam sind inaktiv und werden hauptsächlich im Urin ausgeschieden.

Nebenwirkungen

Triazolam: was es ist und wie es wirkt

Die Nebenwirkungen von Triazolam zeigen sich hauptsächlich im zentralen Nervensystem, wobei beobachtet wird:

  • Ataxie (Koordinationsschwierigkeiten)
  • Sedierung
  • Dysarthrie (Schwierigkeit beim Sprechen)
  • Schläfrigkeit während des Tages
  • Verwirrung
  • Affektive Schläfrigkeit
  • Toleranz und Abhängigkeit mit Rebound-Effekt

Im Falle einer akuten Vergiftung oder Überdosierung sollte Fumazenil verabreicht werden.

Bei allen Nebenwirkungen, die mit diesem Arzneimittel in Zusammenhang stehen, ist bei Personen mit Benzodiazepin-Allergie, Myasthenia gravis , schwerem Atemversagen, Schlafapnoe, schwerem Leberversagen und gleichzeitiger Verabreichung von Arzneimitteln, die den Stoffwechsel beeinflussen, Vorsicht geboten .